28.12.2012 07:25 14°36.33’N 052°22.4

Martinique rueckt langsam naeher – soeben haben wir die 500 Meilen
Distanz unterschritten. Leider rueckt damit auch ein Jahreswechsel auf
dem Trockenen in weite Ferne (vielleicht 2014) denn es ist wenig
wahrscheinlich dass wir diese Distanz in deutlich weniger als 4 Tagen
zurueck legen. Wenigstens sind wir mit diesem Schicksal nicht allein.
In den letzten Tagen haben wir Funk- und Sichtkontakt mit diversen
anderen Seglern gehabt, die allesamt hinter uns zurueck geblieben sind.
Einen scheint es besonders mies getroffen zu haben: Gestern erzaehlte
uns ein schwedischer Segler von einem deutschen Boot namens Fidel,
welches einen Ruderschaden erlitten hat. Der Skipper bekam zwar Hilfe
von einem franzoesischen Boot aber Abschleppen war wohl nicht moeglich
und der Skipper war nicht bereit sein Boot aufzugeben. Stattdessen hat
er sich von den Franzosen noch ein wenig Proviant zustecken lassen und
will in die Karibik driften..
Auch vorgestern kraechste ploetzlich und unerwartet die Funke, die hier
draussen sonst eisern schweigt. Gaylyn war am Ruder und ein Blick in die
Runde zeigte eine Yacht kaum eine Meile entfernt. Gaylyn antwortete und
der Segler identifizierte sich als franzoesisches Boot auf der Reise von
Mindelo auf den Kap Verden nach Martinique. An Bord 5 Franzosen, die
nichts besseres zu tun hatten als Gaylyn zu fragen ob sie allein
unterwegs sei. Die Jungs muessen ziemlich ausgehungert gewesen sein.
Hunger ist ohnehin das Angst-Wort des Tages denn Gaylyn hat beschlossen
heute einen Fastentag einzulegen und dem Essen und Kochen zu entsagen.
Mal sehen ob es nicht doch irgendwo noch eine Dose Ravioli an Bord gibt…

This entry was posted in Deutsch, Seefahrt. Bookmark the permalink.

7 Responses to 28.12.2012 07:25 14°36.33’N 052°22.4

  1. Arne says:

    Info von SY Fiedel von Protokoll Intermar 14313 (Amateur Seefunk):
    Erste Erwähnung als Havarist am 13.12.
    Position SY Fidel am 14.12. Pos. 14°24N ; 41°20W
    Die Haben in 14 Tagen also gerade mal 600 sm geschafft (Etmal 40) und werden froh sein Karneval in der Karibik feiern zu können ;-).

    Noch ein etwas ungläubiger Blick auf Windfinder, Station Barbados:
    Vom 29.12. bis zum 4.1. bleibt alles wie es ist.
    Wind 18 – 14 kts (Änderungen nur ganz ganz langsam)
    Windrichtung O bis ONO (konstant wie in einem Windkanal)
    Boen: max 1 kts mehr (außer am 3. 1. da sind es 2 kts mehr) Also keine Boen!
    Niederschlag 0 bis gelegentlich 1 mm pro 3 Stunden (also nichts)
    Temperatur Tag wie Nacht 27 Grad (wenn der Kühlschrank zu bleibt)

    Weiterhin gute Reise !

  2. dietmar says:

    Also, ich wünsche schon einmal ein angenehmes neues Jahr, freue mich auf karibische Infos. Machen uns auf den Weg in den Osten…

  3. Kobalear says:

    Geniesst die Zeit auf See! Der Kulturschock kommt bestimmt, kann ich ein Lied davon singen. Wir sind am 25. frühmorgens in Grenada eingelaufen, mitten in irrem squall. Am 27. dann in den Flieger back home. Gestern Hauptbahnhof Köln umsteigen hab ich glatt gedacht ich wäre im Purgatorium oder noch schlimmer. Froh jetzt zuhause wieder allein zu sein.
    Ich wünsch Euch noch eine tolle weitere Überfahrt und einen erstklassigen Landfall!
    Happy New Year to all of you
    Kind regards to Gaylyn

  4. Arne says:

    Hallo QI,
    ich hoffe die Stimmung ist gut! Während Deine Website Euren Standort auf den ersten Blick immer noch mit Las Palmas de Grand Canaria angibt wissen wir Leser es besser. Ihr seid auf einem guten Weg… Aber wie haltet Ihr es mit der Bordzeit/ Wachwechsel? Immer noch UTC?

    Ich muss mich wegen Fidel korrigieren. Ich dachte Ihr hättet mit Fidel selbst gesprochen (sie wäre also in Eurer Nähe). Deshalb meine Berechnung einschließlich Etmal. Also keine Ahnung wo die sind. Aber ich geh mal davon aus: keine schlechten Nachrichten sind gute Nachrichten. Schei..e, man sollte genauer lesen.

    Ungefragte Infos und Gedanken: vom 30.12. 01:00 incl. 2 Blaschen Bier:

    Wetterbericht Windfinder von Anse Trabaud (Süd-Ost Küste Martinique)
    Wind abnehmend von
    29.12 – 02:00 Uhr 20 kts auf
    30.12. – 23:00 Uhr 14 kts beibt bis
    31.12. – 17:00 Uhr 15 kts dann geht es langsam wieder rauf bis
    1. Jan – 05:00 auf 20 kts alles ohne Boen, dann get es aber auch schon wieder runter auf
    2.Jan – 17:00 16 kts
    weiter wollen wir doch nicht denken. Es bleibt also alles easy.

    Platt vor dem Wind ist schwierig, kein Wunder, dass es lansam nach Norden geht und Barbados wohl keine Alternative ist. Also wird es zwischen Martinique und St. Lucia reingehen oder vielleicht sogar zwischen Martinique und Doninica.

    Ich wünsche Euch. dass Ihr die Inseln der Karikik morgends im 10:00 zum ersten mal seht und den Landfall so richtig genießen könnt. Es kann aber auch anders kommen. Z.B. erschöpft um 18:00 Uhr 10 sm vor Martinique dümpelnd. Jetzt geht es darum von Makronavigation auf Mikronavigation umzuschalten. Welche Passage Ihr auch wählt, zwischen den Inseln ist mit bis zu 30 % mehr Wind zu rechnen!!!

    Zur Nordpassage kann ich überhaupt nichts sagen. Ich würde die Südpassage wählen. 14 Grad 23 Min N und 60 Grad 52 Min W als Ansteuerung. (Diese Werte wie die kommenden kommen aus Google Earth. Zur Kalibrierung die Position vom Leuchtturm der Insel Cabrits südlich von Martiniqe Position 14:23:.31 N 60:52 ,04.) Das sind sichere 1,3 sm südlich vom Leuchtturm der Insel Cabrits (Südecke von Martinique). Der Leuchtturm hat nach meinen Unterlagen (die sind aber 20 Jahre alt) eine Leuchtweite von nur 5,5 sm. Siehe Deine aktuellen Unterlagen.

    Von hier aus (der Ansteuerung) sind es 7 sm zu meinem empfohlenen Ankerplatz auf Martinique (St. Anne) Empfehlung wenn man so richtig die Schnauze voll hat und mal endlich richtig ausschlafen möchte und 29 sm nach Fort de France. Ankergrund Sainte-Anne liegt auf 14 Grad 26 Min 10 N und 60 Grad 53 ,10 West (beachte Kalibrierung, und noch besser Deine Seekarte). Ohne aktuelle Karte: vergiss bitte diese Empfehlung und gehe nach Fort de France oder Rodney Bay. Egal wie lang es dauert!!!!

    Meine absolute Empfehlung für absehbare Nachtlandfälle ohne Nebenbedingugen ist ganz klar Rodney Bay auf St. Lucia. Die Einfahrt von NW bis SW ist ohne Probleme machbar. Schon 400 m oder 200 vor dem Strand könnt ihr den Anker werfen. Also bei dem Wetter Platz ohne Ende. Aber bis Fort de France Martinique sind es mal eben 45 sm.

    Gute Reise!!!

  5. kiki2 says:

    Hallo ihr Weltenbummler, wie und wo auch immer wünsche ich euch einen schönen Jahreswechsel und ihr müsst euch immer sagen ,dass meiste ist schon geschafft . Bis bald aus der Karibik liebe Grüsse aus Hamburg kiki2

  6. Arne says:

    Kann man schon die Wolken über den Inseln sehen?
    Guten Rutsch!!!

  7. Tina says:

    Hey, die paar Meilen ;o) nur noch wenige Tage und ihr könnt chillen, bis zum Umfallen. Wünsche euch die richtigen Wellen, um ins neue Jahr zu starten und hoffe, Gaylyn hat mittlerweile von ihrer Fastenzeit Abstand gekommen, so dass zumindest die Versorgungslage wieder gut ist :o) Also, auf ein fantastisches, inspirierendes 2013, voller Glücksmomente und spannenden Abenteuern!!! Alles Liebe e un abbraccio aus Italia…

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *