Die Nächste, bitte

Und da ist sie auch schon, die nächste Insel. Darf ich vorstellen: Antigua – Deutlich weniger bergig als die vorhergehenden, trocken und sonnig,  das Wasser ein Spur mehr azuro.  Das ganz spezielle Azur hier im Falmouth Harbour wo wir zunächst liegen um einzuklarieren ist etwas trüb, sieht aber trotzdem gut aus.

English Harbour

English Harbour

Die Überfahrt von Guadeloupe am Freitag war Seglers Traum – bei 15 – 20 Knoten Wind auf einem Am-Wind-Kurs und gegen 1-2 Meter Welle an, mit kleinem Reff im Groß mit teils  8-9 Knoten Fahrt. Die 43 Meilen waren in 6 Stunden absolviert so dass ich nach Ankerwerfen und Dinghy zu Wasser lassen immer noch Zeit für das Einklarieren hatte. In Antigua spielen die Offiziellen noch das klassische Behörden-Ping-Pong und schicken einen von einem Schalter zum Nächsten (Eseaclear Terminals -> Zoll -> Imigration -> Zoll -> Hafenbehörde). Besonders spannend weil mir ‘nur’ knapp 45 Minuten bis Feierabend (16:00) blieben.

Anchorage in falmouth Harbour

Anchorage in falmouth Harbour

Zunächst hatten wir den Ankerplatz im traditionsreichen English Harbour (Nelsons Dockyard ) inspiziert aber als zu voll empfunden.  Daraufhin sind wir schnell um die Ecke gemotort nach Falmouth – immer noch in Fußmarsch-Distanz zum Dockyard.  Mittlerweile haben wir noch einmal umgeankert und liegen nun im Eingang der Bucht in klarerem Wasser vor einem Strand.

Hier werden wir zwar vom Schwell, der um das Riff herum läuft sanft geschaukelt aber dafür lädt das klare Wasser zum Bade. Auf dem Weg zur

Adlerrochen unterm Boot

Adlerrochen unterm Boot

obligatorischen Ankerinspektion begegnete ich gleich meinem ersten Adlerrochen (gut 60 cm Spannweite) und fast wie in Guadeloupe tauchen ab und an Schildkröten um uns herum auf.

Der Hafen selbst ist voll mit Superyachten. Highlights: Garcon – ein Suport-Boot. Das 68 Meter lange Schiff trägt 2 Motorboote und einen Helikopter, die auf der eigentlichen Superyacht keine Platz mehr gefunden haben. Außerdem die Maltese Falcon  – ein riesiger Segler mit einem (unverstagten) Rigg. Dazu gesellen sich diverse andere Superlative der maritimen ‘meiner ist Länger’-Gesellschaft.

Meins ist Länger

Meins ist Länger

Das sieht zwar toll aus, verbreitet aber eine etwas arrogante Atmosphäre und ist nur begrenzt kompatibel mit meinem Budget, welches eher auf ‘ich halte länger durch’ als ‘ich bringe mehr durch’ ausgerichtet ist.
Gaylyn hatte sich in Guadeloupe etwas eingefangen und ist immer noch nicht wieder ganz gesund. Ihrer eigenen Natur-Heil-Philosophie folgend und fastet sie daher und steht etwas neben sich. Die grosse Party mit den Schönen und Reichen steht also ohnehin nicht auf der Agenda.
Dafür haben wir unsere Dänen wiedergetroffen, die uns schon seit Martinique in jedem

Dänische Stalker

Dänische Stalker

Hafen über den Weg gelaufen sind. Ein Dänischer Kutter, der mit einem Skipper, einer Lehrerin und 2 Schülern besetzt ist. Wer möchte da nicht in Dänemark zur Schule gehen und ab und an mal ein Karibik-Semester auf dem Segelboot absolvieren..

This entry was posted in Deutsch, Seefahrt. Bookmark the permalink.

2 Responses to Die Nächste, bitte

  1. kiki2 says:

    Hallo ihr zwei, ich hoffe mittlerweile geht es Gaylyn besser und ihr könnt das Wasser und alles was dazu gehört wieder gemeinsam genießen. Hört sich ja alles traumhaft an, und ich hoffe ihr habt noch nicht allzu schnell die Nase voll vom Karibikflair. Bin am Wochenende erst aus dem Skiurlaub zurück, war ziemlich verschneit und kalt und lebe mich jetzt im Hamburger Winter wieder ein. Vorhersage sonnig die nächsten Tage aber nicht wärmer als 4 Grad aber immerhin plus, da werdet ihr neidisch oder??
    Liebe Grüsse kiki2

  2. Tina says:

    Hey Captain, oh Captain, was macht die Versorgungslage? Hoffe, Gaylyn ist wieder auf dem Damm, natürlich nicht nur, damit du wieder was zu beissen hast…. Antigua… ach, Ihr Armen, da ist es doch viel zu heiss und trocken??? Na ja, notfalls könnt ihr ja immer noch untertauchen… Anyway… weiterhin eine wunderbare Zeit… ah, noch was, Gerüchte besagen, du willst Gaylyn deine heimat zeigen? Also die, die dich umgab, bevor du die schwankenden Planken betreten hast? Stimmt das? Wollt ihr freezy good, old Germany einen Besuch abstatten? Alles Liebe und viele Grüße an Gaylyn

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *