Petit Cuisine

Heute habe ich es endlich einmal gewagt: Boots-Cuisine. Nachdem ich schon Montag eingekauft und es aufgrund des göttlichen mallorquinischen Mittagstisches in der Bar Mollet nicht geschafft habe zu kochen, haben mich die Verfallsdaten der eingekauften Lebensmittel heute genötigt die Küche in Betrieb zu nehmen. Ich hatte schon fast vergessen, wie viel Spaß es macht mit Gas zu kochen. Und mir scheint, dass die Gewürze die man hier kauft deutlich über dem deutschen Warmduscher-Niveau liegen. Wahnsinn ! Wenn mir jetzt noch einer erklärt wie man auf dem Gasherd Reis auf kleiner Flamme gart ohne ihn anbrennen zu lassen, ist die Küche abgenommen.

Petit Cuisine

Petit Cuisine

Habe ich schon erzählt dass mein Boot von allen das geilste ist ? Ich habe noch gar nicht viel daran verändert und doch habe ich sobald ich es betrete das Gefühl ich bin zuhause angekommen. Ist es vielleicht so dass Putzen, Schrubben und Schrauben einen mit seinem Zuhause verschmelzen lässt?  Wenn es so ist, habe ich in meinem Leben schon tausende von € sinnlos an Putzfrauen verschwendet. Oder ist es weil es nicht gemietet ist sondern meins ?  Das schöne am Boot ist natürlich, dass man (Mann ?) wenn man vom Putzen die Schnauze voll hat, direkt zum Schrauben übergehen kann. Zack, Schrubber abstellen, Relais für E-Klo einbauen und anschließen, Testlauf, aaaahhhh, Bier trinken, weiter schrubben. Da macht es auch nichts wenn man die angebrochene Reistüte mit Gaffatape verschließt.  Ich hätte auch eine Popniete nehmen können.

This entry was posted in Allgemein, Deutsch, Seefahrt. Bookmark the permalink.

6 Responses to Petit Cuisine

  1. Silvie says:

    Hey Thomas,

    wie schön, das hört sich traumhaft an und wir können es gar nicht erwarten, uns auf deinem Boot bekochen zu lassen! Und Peter hat garantiert noch einen Tipp zum Thema Reis auf der Pfanne.. Was höre ich da von hinten? Ist schwierig mit Gas…? Hmm, kann ich wenig zu sagen, aber wir testen das am besten live beim Besuch im nächsten Jahr. Ha – da kommt ein Tipp um die Ecke geflogen vom Kochmonster höchstpersönlich: kauf’ Dir doch einen Fächer – nein, nicht den spanischen Mädchen-Fächer, sondern einen Dämpfeinsatz, Lochblechfächer genannt. Gibt’s wohl überall und nix brennt mehr an!
    Ohne Putzfrau würde ich mich allerdings ganz schon verloren fühlen…;-)) Freue mich schon auf deine nächsten News und ganz liebe Grüße von uns nach Malle aufs Böötchen (mit Doppel-Ö???)

    • thomas says:

      Hallo Silvie, wie schön, ein Leser ! War gestern total euphorisiert vom gelungenen Versuch. Wie mir im Moment überhaupt alles gefällt, was ich hier anfasse. Seit heute morgen habe ich Besuch und man kann abends noch in Flipflops ausgehen. Was will man mehr vom Leben…. Freue mich auf einen Besuch vom Bocuse und seiner Muse…

      • Silvie says:

        Hallo Thomas,

        ist ja herrlich, da wird man bei 2 Grad in Hamburgo doch neidisch! Bin ja nicht der Blogger, kann man Dir auch noch “normal” und altmodisch Mails schicken? Liebe Grüße aus dem Alltagswahnsinn, auch von Peter natürlich, und sei umarmt
        Silvie

  2. Ralf D. says:

    Moin Thomas, schön zu hören das es dir gut geht (und das ohne uns). Auch ich spiele mit dem Gedanken dich auf deinem Schiff zu besuchen, aber das wird wohl leider erst im nächsten Jaht was. Du kannst dich aber gerne melden wenn du wieder im kalten Germany bist, dann können wir bei uns eine Kleingkeit essen und du dir ein paar nützliche Tipps zum kochen von Ute geben lassen ;-))).
    Wir werden am Sonntag zum letzten Turnier in diesem Jahr aufbrechen (Saison is out) im Artchersland. Schade das du nicht dabei bist ( man (Mann??) muss halt Prio’s setzen, oder???
    Ich wünsche dir jedenfalls das du deinen Traum weiterlebst !!!
    Liebe Grüsse Ralf

    • thomas says:

      Moin Ralf,

      hier läuft alles wie am Schnürchen (Tampen sagt man wohl). Ich sage nur T-Shirt-Wetter. Nix von wegen Season is out.. Ich bin aktuell am Meditieren wohin ich mich ab Ende Dezember wende, denn der Liegeplatz hier ist unverschämt teuer. Andererseits aber auch wieder genial von der Lage und der Ausstattung. Außerdem klappt es gerade ganz gut mit der Vernetzung hier..
      Ich werde noch mindestens bis nächsten Sonntag bleiben (will noch einmal segeln gehen) spätestens Anfang Dezember in Deutschland sein. Wir sehen uns dann im Parcours.. Wahrscheinlich muss mir erst einmal jemand wieder zeigen, wie man den Bogen hält. Auf dem Boot bist Du jederzeit willkommen. Kann aber sein, dass man im Frühling schon Nummern ziehen muss um mal eine Woche an Bord zu kommen.

      Grüße Thomas

  3. Tina says:

    Ich freue mich von ganzem Herzen, dass du dich auf dem Boot so zu Hause fühlst. Es ist schön zu lesen, dass es dir gut geht. und die Lebensform an Bord passt zu dir… Sicher wirst du viele neue Gerichte kreieren… mit Gas geht das viel besser…

    Und du entdeckst deine Leidenschaft fürs Putzen? Das hätte ich allerdings nicht erwartet…:o) Nun ja, das Leben hält immer wieder Überraschungen parat… Wünsche dir noch eine schöne Zeit auf Mallorca. Alles Liebe, Tina

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *