Quax der Bruchpilot

Es war ja abzusehen, mein erstes unbetreutes Anlegemanöver in der Heimatmarina verlief nicht ganz reibungslos. Ich habe stattdessen die Gelegenheit genutzt, einige Worstcase-Szenarien näher zu beleuchten – glücklicherweise ohne größere Schäden an Crew und Material.

Zunächst verlief alles ganz geschmeidig. Dass ich zwei Anläufe brauche um sauber in mein Hafenbecken einzulaufen ist ja schon Routine. Der Zweite verlief sehr vielversprechend und führte mich schnurstracks auf meinen Liegeplatz zu. Erst bei der Sichtung des Liegeplatzes stieg mein Adrenalin-Pegel merklich an.  Die umliegenden Boote hatten meine Abwesenheit genutzt um sich ungeniert breit zu machen. Was von meiner Mooring noch übrig war stand in keinem Verhältnis zu Breite meines Bootes. Es hieß also  Reinquetschen.

Darüber hatte ich mir vorher leider noch keine Gedanken gemacht, weil bei den letzten Anlegern immer Lücken daneben oder in der Nähe waren, so dass die Packungsdichte der Boote nicht so hoch und die Lücke breiter war. Trotz präziser Ansteuerung der Lücke gab es kein Hineinkommen. Nachher ist man natürlich immer schlauer, mittlerweile habe ich eine Handvoll Ideen, was man hätte tun können. In der Hitze des Gefechtes leider nicht.

Nach ein paar erfolglosen Versuchen mich reinzuquetschen, habe ich dann aufgegeben und wollte noch einmal von vorne anfangen. Der etwas hektische Versuch mich aus dem Hafenbecken zurück zu ziehen, brachte mich dann leider in gefährliche Nähe der Mooringleinen der Nachbahrboote so dass ich am Ende festsaß. Jeder Versuch mich mit Motorkraft zu befreien, hätte dazu geführt, dass sich mein Propeller in den Leinen verfangen hätte.

Nachdem mich die Marineros aus der misslichen Situation befreit hatten, habe ich dann kurz entschlossen vorwärts angelegt und lecke nun erst einmal meine Wunden. Bis zum nächsten mal..

This entry was posted in Allgemein, Deutsch. Bookmark the permalink.

One Response to Quax der Bruchpilot

  1. dietmar says:

    Gefällt mir sehr, wie du schreibst… Besser, du machst das Beste aus solchen Situationen. Lieber Thomas, du machst das schon!!!

    Bin regelhaft bei dir.

    D

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *